prevnext

Im Interview: Manuel Jochriem

Im Interview: Manuel Jochriem

Redaktion:
„Manuel, du bist ja schon seit einiger Zeit beim Glas Siller. Wie bist du zu diesem Unternehmen gekommen?“

Manuel:
„ Ich bin auf ein Stelleninserat in einer regionalen Zeitung aufmerksam geworden. Gesucht wurde ein junger Bursche, der teamfähig ist, Geschick hat und flexibel einsetzbar ist. Da dachte ich, das passt zu mir, das kenn ich ja schon vom Fußball.“

Redaktion:
„Du wurdest also als Monteur eingestellt?“

 Manuel:
„Ja, genau! Vor fast genau 8 Jahren hatte ich meinen 1. Tag auf Montage! Nach kurzer Zeit war aber sowohl meinen Chefs als auch mir klar, ich bin besser in der Werkstatt. Das Hantieren mit Maschinen und die Feinfertigkeit im Umgang mit Glas liegen mir. 

Redaktion:
„Seit kurzem bist du jetzt der neue Produktionsleiter. Wie gefällt dir diese Herausforderung?“ 

Manuel:
„Die Freude war sehr groß, als mir Martin und Manfred den Job angeboten haben! Auch dass alle Mitarbeiter mich vorgeschlagen haben war Wahnsinn. Jetzt heißt es erst mal Einarbeiten. Die neuen Aufgaben sind nicht ohne, aber meine Arbeitskollegen helfen mir. Katharina und Orhan haben das meiste Fachwissen, Franz und Hinzi sind maschinentechnisch top. Ich freue mich aber, dass ich die Chance ergriffen habe und blicke gespannt in die Zukunft! 

Redaktion:
„Es scheint so, als würde “Teamgeist” groß geschrieben werden bei Glas Siller.“

Manuel:
„Nicht nur innerhalb der Produktion, auch alle Abteilungen untereinander. Vor allem in der Zeit vor Weihnachten, wenn beim Siller die Hölle los ist, da geben wir nochmals Vollgas. Es kann schon mal sein, dass ich mit einem Messkoffer unterwegs bin oder ein Techniker auf Montage fährt, wenn Not am Mann bzw. der Frau ist. Aber auch ohne Arbeitsg’wand geht’s beim Siller rund! Die Ausflüge, wie zuletzt der Rodelausflug oder die legendären Weihnachtsfeiern sind immer cool und alle verstehen sich. Mit dem Hinzi bin ich privat auch befreundet.“ 

Redaktion:
„Und wie geht’s weiter?“ 

Manuel:
„Maschinell werden wir einiges erneuern. Ich war letztes Jahr mit Manfred und Martin in Mailand auf der Messe. Da hab ich schon einige innovative Ideen gesammelt. Auch im Zuge der EDV-Umstellung haben wir einiges zu tun. Alles läuft seit 2016 über den Computer, alle Abteilungen sind miteinander „online“ verbunden.

Und mit meinem neuen Aufgabengebiet als Leiter der Produktion kommt sicher noch viel Spannendes auf mich zu”.